18.01.2023

Wundertal

Vom 21. – 29. Mai 2023 veranstalten wir Wundertal, eine Reihe von Events und Stücken. Wir möchten dabei in und mit der Stadt arbeiten, neue gemeinsame, intensive Wege eröffnen und miteinander tanzen. Dazu laden wir bis zu 200 Wuppertaler:innen ein, eine einzigartige Performance direkt auf der Sonnborner Straße zu schaffen.

14.11.2022

International renommierte Performance-Künstlerin Marina Abramović startet ihre Arbeit an der Folkwang Universität der Künste

Auftakt zum Free Interdisciplinary Performance Laboratory (FIPL) mit der prominenten Performance-Künstlerin Marina Abramović am Essen-Werdener Campus der Folkwang Universität der Künste.

09.11.2022

Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2022

Naomi Brito hat den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis in der Sparte Darstellende Kunst des Landes Nordrhein-Westfalen 2022 verliehen bekommen.

Foto Wilfried Krüger, © Pina Bausch Foundation
Foto Wilfried Krüger, © Pina Bausch Foundation

Das Projekt

Pina Bausch schrieb Tanz-, Theater- und Kulturgeschichte. Das einzigartige Werk und der künstlerische Nachlass der Choreografin und Tänzerin haben den Rang eines nationalen Kulturerbes. Um dieses Erbe zu bewahren, lebendig zu erhalten und ihm neue Anknüpfungspunkte zu eröffnen, soll am Wuppertaler Schauspielhaus das Pina Bausch Zentrum entstehen.

Mehr erfahren

Prof. Dr. Dr. h. c. Lambert T. Koch, ehemaliger Präsident der Bergischen Universität Wuppertal, über die Aufbruchstimmung in der Stadt

Das Vier-Säulen-Konzept

Das inhaltliche Konzept des Pina Bausch Zentrums verbindet Tradition und Aufbruch, künstlerische Exzellenz und demokratisches Kunstverständnis, internationale Strahlkraft und Einbindung der Stadtgesellschaft. Getragen wird es vom Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, der Pina Bausch Foundation, dem Produktionszentrum und dem „Forum Wupperbogen“.

Mehr erfahren

Der ehemalige DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann über die internationale Strahlkraft des Pina Bausch Zentrums

Bauliche Umsetzung

Das Wuppertaler Schauspielhaus war für Pina Bausch die Spielstätte, die ihr die liebste war. Für dieses Haus entwickelte sie einen großen Teil ihrer Stücke. Fünf Jahrzehnte nach seiner Eröffnung scheint sich für das unter Denkmalschutz stehende und immer noch hochmodern anmutende Gebäude eine neue Perspektive als Teil des geplanten Pina Bausch Zentrums zu ergeben. Auf der Basis des inhaltlichen Konzepts hat das Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal eine Projektskizze zur baulichen Umsetzung erstellt.

Mehr erfahren
© Stadt Wuppertal
© Stadt Wuppertal