03.05.2021

„CREATURE“ im Stream

15 Tänzer*innen des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch wirken im Rahmen des Festivals „tanz nrw 21“ an der Neukreation des Stückes „CREATURE“ des Düsseldorfer Choreografen Ben J. Riepe mit. Die virtuelle Fassung ist am 4. Mai 2021 um 20 Uhr abrufbar.

24.02.2021

Tanztheater: Geschäftsführung geht in die Verlängerung

Der Finanzausschuss der Stadt Wuppertal hat auf Vorschlag des Aufsichtsrates der Tanztheater Wuppertal Pina Bausch GmbH entschieden, die ursprünglich auslaufenden Verträge der Geschäftsführung um ein Jahr zu verlängern. Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann bleiben also bis zum 31. Juli 2022 an der Spitze des Tanztheaters.

16.02.2021

Pina Bausch Fellowship: In diesem Jahr digital

Bis zum 15. März 2021 können sich Tänzer*innen und Choreograf*innen um das Pina Bausch Fellowship for Dance and Choreography bewerben. Anders als in den Vorjahren fördern die Kunststiftung NRW und die Pina Bausch Foundation diesmal rein virtuelle Kooperationen.

Foto Wilfried Krüger, © Pina Bausch Foundation
Foto Wilfried Krüger, © Pina Bausch Foundation

Das Projekt

Pina Bausch schrieb Tanz-, Theater- und Kulturgeschichte. Das einzigartige Werk und der künstlerische Nachlass der Choreografin und Tänzerin haben den Rang eines nationalen Kulturerbes. Um dieses Erbe zu bewahren, lebendig zu erhalten und ihm neue Anknüpfungspunkte zu eröffnen, soll am Wuppertaler Schauspielhaus das Pina Bausch Zentrum entstehen.

Mehr erfahren

Opernintendant Berthold Schneider über den künstlerischen Einfluss von Pina Bausch

Das Vier-Säulen-Konzept

Das inhaltliche Konzept des Pina Bausch Zentrums verbindet Tradition und Aufbruch, künstlerische Exzellenz und demokratisches Kunstverständnis, internationale Strahlkraft und Einbindung der Stadtgesellschaft. Getragen wird es vom Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, der Pina Bausch Foundation, dem Produktionszentrum und dem „Forum Wupperbogen“.

Mehr erfahren

Universitäts-Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert T. Koch über die Wuppertaler Aufbruchstimmung

Bauliche Umsetzung

Das Wuppertaler Schauspielhaus war für Pina Bausch die Spielstätte, die ihr die liebste war. Für dieses Haus entwickelte sie einen großen Teil ihrer Stücke. Fünf Jahrzehnte nach seiner Eröffnung scheint sich für das unter Denkmalschutz stehende und immer noch hochmodern anmutende Gebäude eine neue Perspektive als Teil des geplanten Pina Bausch Zentrums zu ergeben. Auf der Basis des inhaltlichen Konzepts hat das Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal eine Projektskizze zur baulichen Umsetzung erstellt.

Mehr erfahren
© labor b designbüro
© labor b designbüro